Die Fachgruppe für Verteilte Künstliche Intelligenz (FG-VKI) beschäftigt sich mit Grundlagen und Anwendungen von autonomen/intelligenten Agenten und Multiagentensysteme. Die FG-VKI besteht bereits seit 1992 und ist damit eine der ersten Fachvertretungen in diesem Themenfeld. Aktuell bietet die VKI wichtige Beiträge zu innovativen Anwendungsbereichen wie der Industrie 4.0 und Digitalisierung.

Die Bedeutung verteilter intelligenter Systeme für die Informatik und deren Anwendung, bspw. in der Industrie 4.0, erheblich an Bedeutung zugenommen. Die Verteilte Künstliche Intelligenz (VKI) zielt darauf, Künstliche Intelligenz (KI) in Hinsicht auf Skalierbarkeit, multiple Problemlösungsstrategien und Widerverwendbarkeit durch kooperative Systeme zu erweitern. Die VKI wird frei nach Findler und H.-J. Müller als Fachgebiet definiert, in dem komplexe Problemstellungen durch die Kooperation mehrerer intelligenter Systeme begegnet wird. In diesem Sinne können zwei grundlegende Bereiche unterschieden werden:

– Verteiltes Problemlösen (Distributed Problem Solving)

– Multiagentensysteme (Multiagent Systems)

In den letzten Jahren hat insbesondere die Forschung an intelligenten Agenten als auch an Multiagentensystemen den wesentlichen Schwerpunkt dargestellt. Von 2002 bis 2017 hat die Fachgruppe gemeinsam mit dem MATES-Steering Committee die „German Conference on Multi-Agent System Technologies (MATES)“ ausgerichtet, welche von ERA / CORE rank B (Status 2017) gerankt wurde.


Veranstaltungen


Sprecher

Sprecher:
Prof. Dr. Ingo J. Timm
Universität Trier, FB IV - Wirtschaftsinformatik I / CIRT
D-54286 Trier
(email)  (web)  

Stellv. Sprecher:
Sorry, no contacts matched your criteria.