Künstliche Intelligenz
1/07




KI Konferenz



KI Fachbereich

Böttcher IT Verlag

Heft 1/07

Schwerpunkt: 20 Jahre Planen und Konfigurieren

Configuration in Industrial Product Families - The ConIPF Methodology

Zusammenfassung:

Das vorliegende Buch Configuration in Industrial Product Families - The ConIPF Methodology von L. Hotz, K. Wolter, T. Krebs, S. Deelstra, M. Sinnema, J. Nijhuis und J. MacGregor (IOS Press: 59 Euro; 296 Seiten; englisch) zur Konfiguration von Produktfamilien beschreibt die Resultate des ConIPFProjekts. ConIPF (Configuration in Industrial Product Families) war ein EU-Projekt (2002-2005) mit dem Ziel KI-Ansätze zur Konfiguration auf den Produktlinienkontext zu übertragen. Ziel der Entwicklung von Produktlinien (bzw. -familien) ist es möglichst effizient ganze Gruppen von Systemen zu entwickeln, indem sie nicht als einzelne Produkte entwickelt werden, sondern indem eine übergreifende Infrastruktur entwickelt wird, aus der dann durch Konfiguration die eigentlichen Produkte entstehen. Besonders im Bereich eingebetteter Systeme ist dieser Ansatz heute bereits häufig zu finden. Obwohl die Konfiguration von Softwaresystemen in der Produktlinienentwicklung eine zentrale Rolle spielt, wurde nur sehr selten systematisch auf die entsprechenden Arbeiten aus der KI zurückgegriffen. Hier liegt auch der entscheidende Mehrwert des Projekts - und des nun vorliegenden Buches.

Autoren:

Klaus Schmid

Seite/n:

41

Nummer:

1

Back

 

Email: info(a)kuenstliche-intelligenz.de

©KI